Komm ins Team Medien!

Hier erfährst du alles zu den Berufen in der Druck- und Medienbranche. Egal ob Mediengestalter/-in Digital und Print, Medientechnologe/-in Druck, Siebdruck oder Druckverarbeitung, hier findet jeder seinen Traumberuf. Und eins ist sicher: Langweilig wird es nie! Komm ins #teammedien und werde Teil der Druck- und Medienwelt.

Aktuelle News

Mit den Print-Profis ins Gespräch kommen

Auf der Berufsinformationsmesse in Regensburg warben die Print-Experten…
Symbolbild Girls Day

Girls’Day: „Es zählt, was du willst!“

Ein Tag extra für dich, an dem du neue Berufe entdecken und dich und deine Fähigkeiten testen kannst. Alle Mädchen ab der fünften Klasse können mitmachen.

Fotoshooting mit Azubis der Branche

Mit einem neu gestalteten Messeauftritt wirbt der Verband Druck und Medien Bayern auf Ausbildungsmessen um Nachwuchs für die Druckindustrie
Infos und Ausbildungsplätze
Fragen zu Druckberufen
Filme zu Druckberufen

Termine

Einstieg München

Ihr kommt aus Würzburg? Dann besucht uns auf der vocatium! An unserem Stand erfahrt ihr interessante Facts rund um die Druck- und Medienindustrie.

Berufsbildungsmesse Nürnberg

Wir sind vier Tage für euch auf der bundesweit größten Fachmesse rund um das Thema Aus- und Weiterbildung im Messezentrum Nürnberg.

Medientechnologe/-in Druck

Ein Kino ohne Plakate? Öde! Eine Messe ohne Flyer? Oder ganz ohne Messestände? Unvorstellbar! Ein Supermarkt mit unbedruckten Verpackungen? Total nichtssagend! Werkzeuge ohne Gebrauchsanweisung? Das kann danebengehen!

Als Medientechnologe/-in Druck sorgst du dafür, dass Texte, Farben, Bilder, Zahlen, Fotos, Muster oder Grafiken perfekt gedruckt werden. Du machst die Welt bunter!

In deiner Ausbildung lernst du, wie man Farbe punktgenau aufs Papier bringt. Als Medientechnologe/-in Druck planst, steuerst und kontrollierst du die Produktionsabläufe, wartest die Technik und bedienst hochmoderne Druckmaschinen. Du arbeitest im Team, am Leitstand und direkt an der Maschine.

Zusatzqualifikation

Du hast die Möglichkeit, ein weiteres Druckverfahren als Zusatzqualifikation zu erlernen! Zum Beispiel, zusätzlich zum Bogenoffsetdruck, den Digitaldruck.

 
Zur Seite: Videos zu deinem Traumjob
Springe zum Bereich: Mehr Informationen

Ein Beruf – 3 Möglichkeiten

Bogendruck

EIn Beruf – 3 Möglichkeiten

1. Bogendruck
Hier wird Blatt für Blatt bedruckt, in der Fachsprache ist es ein Druckbogen mit einer Größe bis 1,40 m x 2,00 m. Davon können 18.000 Stück in der Stunde bedruckt werden. Nach dem Druck ­werden die Bogen geschnitten und weiterverarbeitet – z. B. ­gefalzt, geklebt oder gebunden. Im Bogenoffsetdruck werden die meisten Drucksachen hergestellt: Bücher, Kataloge, Zeitschriften, Flyer und Verpackungen.

Digitaldruck

EIn Beruf – 3 Möglichkeiten

2. Digitaldruck
Vom Computer direkt in die Druckmaschine und auf das Papier. So werden kleine Auflagen oder Einzelstücke in kürzester Zeit hergestellt. Vom Party-Flyer bis zum riesigen Werbebanner, aber auch T-Shirts oder Tassen mit deinem Motiv. Hier lernst du neben dem Drucken auch das Vorbereiten der Druckdaten für personalisierte Drucke.

Rollendruck

EIn Beruf – 3 Möglichkeiten

3. Rollendruck
Hier wird Gas gegeben. Mit rasender Geschwindigkeit werden Prospekte, Zeitungen oder Werbebeilagen gedruckt. Das Papier läuft von tonnenschweren Rollen in Maschinen, die manchmal so groß sind wie ein Haus. Auf diese Weise werden hohe Auflagen in sehr kurzer Zeit gedruckt. Das ist zum Beispiel für Zeitungen wichtig, damit sie täglich pünktlich bei den Leserinnen und Lesern sind.

Wusstest du, dass …

  • du mit vier Druckfarben alle Farben drucken kannst?
  • Gutenberg mit seiner bahnbrechenden Erfindung zum Mann des 2. Jahrtausends gewählt wurde?
  • du mit einer Lupe die einzelnen Farbpunkte in Druckbildern sehen kannst?
  • Zeitungen auf Recyclingpapier gedruckt werden?
  • Du liebst es, schöne und nützliche Dinge zu produzieren?
  • Du hast ein gutes Auge für Farbe?
  • Genauigkeit und schnelles Reaktionsvermögen gehören zu deinen Stärken?
  • Du hast Spaß an Bewegung und Abwechslung?
  • Du besitzt ein gutes technisches Verständnis?
  • Du verfügst über Verantwortungsbewusstsein und willst die Dinge in die Hand nehmen?
  • Du hast einen Real- oder Hauptschulabschluss?
  • Neue Technologien sprechen dich an?

Medientechnologe/-in Siebdruck

Ein Tachometer im Auto ohne Skala? Das kann teuer werden! Die Fernbedienung ohne Zahlen und Symbole? Das wird schwierig! Ein T-Shirt ohne Motiv? Langweilig! Der Sticker ohne Farbe? Klebt niemand auf die Tasche!

Kreativität, Farbe, Abwechslung – dafür steht der Siebdruck. Der bedruckt eben alles, was aus dem Rahmen fällt. Siebdruck vermittelt Botschaften: Mit stylischen Motiven auf dem T-Shirt, Beschriftungen auf Etiketten oder Anweisungen auf Verkehrsschildern schickst du Nachrichten in die Welt.

Als Medientechnologe/-in Siebdruck managst du den Ablauf von Druckaufträgen: von der Planung über die Vorbereitung der Druckdaten, den Druck und den eigentlichen Druckprozess bis hin zur Weiterverarbeitung. Du kontrollierst die Abläufe und stellst dich auf jeden Auftrag neu ein – denn jedes Produkt ist anders. Spezialgebiete machen den Job noch interessanter. Du möchtest Licht ins Dunkel bringen? Nachleuchtfarben machen es möglich. Hochglänzende Lackeffekte auf der Verpackung? Im Siebdruck kein Problem. Das Gesicht auf der Spielzeugfigur oder das Logo auf dem Tischtennisball? Geht im Tampondruck! Halbleiterplatten für die Elektronik im Auto? Auch kein Thema.

Zusatzqualifikation

In vielen Siebdruckereien wird auch großformatiger Digitaldruck (LFP) oder Tampondruck angeboten. Daher kannst du diese Druckverfahren zusätzlich erlernen.

 
Zur Seite: Videos zu deinem Traumjob
Springe zum Bereich: Mehr Informationen

Wusstest du, dass …

  • T-Shirts im Siebdruck auch nach unzähligen Wäschen ihre Farbe nicht verlieren?
  • kein anderes Druckverfahren so leuchtende Farben drucken kann?
  • Andy Warhol und Roy Lichtenstein ihre Bilder im Siebdruck gedruckt haben?
  • Serigrafien im Siebdruck hergestellte Kunstdrucke sind?
  • die Glasscheiben der Elbphilharmonie im Siebdruck bedruckt wurden?

Siebdruck

Slide 1


Wie druckt man eigentlich mit einem Sieb?

Ganz einfach! Das Sieb lässt nur an den Stellen Farbe durch, wo gedruckt werden soll. Dabei wird die Farbe mit einer Rakel gleichmäßig durch das Sieb auf das Papier, das T-Shirt oder das Glas übertragen. Mit dieser Technik kann die Farbe besonders dick aufgetragen werden, sodass man die Erhebung fühlen kann. Im Siebdruck können die unterschiedlichsten Farben verdruckt werden: von matt bis hochglänzend, von durchscheinend bis absolut deckend. Und das auf fast jedem Material! Ganz gleich, ob Papier, Textil, Kunststoff oder Glas – nichts ist vor dir sicher.

  • Du hast Spaß am Umgang mit Maschinen und Computern?
  • Dich begeistern Farben, ver­schiedene Materialien und Formen?
  • Du besitzt ein gutes technisches Verständnis?
  • Du hast ein gutes Auge für Farbe?
  • Du willst einen abwechslungsreichen Job und freust dich über neue Aufgaben?
  • Du hast einen Real- oder Hauptschul­abschluss?
  • Genauigkeit und schnelles Reaktions­vermögen gehören zu deinen Stärken?
  • Du bist verantwortungsvoll und willst die Dinge in die Hand nehmen?

Medientechnologe/-in Druckverarbeitung

Der neueste Bestseller auf Einzelseiten? Bestimmt kein Verkaufsschlager! Ein Wandkalender ohne Bindung und Aufhänger? Nicht wirklich zu gebrauchen! Die Zeitungsseiten nicht sortiert? Macht keinen Spaß zu lesen! Und jetzt bist du dran: schneiden, falzen, binden, veredeln – denn das Finish muss stimmen.

Als Medientechnologe/-in Druckverarbeitung sorgst du dafür, dass das Druckprodukt in Form gebracht wird. Für ein Buch werden die Druckbogen beschnitten, gefalzt, in der richtigen Reihenfolge sortiert, geklebt oder mit Faden gebunden und mit einem schönen Umschlag versehen. Aber auch der Flyer muss an den richtigen Stellen gefalzt, die Glückwunschkarte mit Glanzeffekten aufgehübscht oder die vornehme Visitenkarte mit einem Relief veredelt werden.

In der Ausbildung lernst du die unterschiedlichen Verfahren und Maschinen kennen. Je nach Produkt legst du die optimale Arbeitsreihenfolge fest. Häufig werden dabei verschiedene Maschinen verbunden, damit die Arbeitsschritte ohne Unterbrechung durchgeführt werden. Und am Ende hältst du das fertige Druckprodukt in der Hand!

Zusatzinfo

Buchbinder/-in ist der Ausbildungsberuf im Handwerk. Hier werden Einzelstücke gebunden und wertvolle Bücher restauriert. Nicht die Menge zählt, sondern das Besondere.

 
Zur Seite: Videos zu deinem Traumjob
Springe zum Bereich: Mehr Informationen

Ein Beruf – 3 Möglichkeiten

Akzidenzproduktion

EIn Beruf – 3 Möglichkeiten

Akzidenzproduktion

Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht. Das können Flyer, Prospekte, Broschüren oder Eintrittskarten sein. Jedes Produkt erfordert eine andere Bearbeitung: Neben dem Schneiden und Falzen wird auch gestanzt, geprägt oder lackiert. Hier kannst du zeigen, dass du Abwechslung magst.

Buchproduktion

EIn Beruf – 3 Möglichkeiten

Buchproduktion

Du liebst Bücher? Dann ist der Job des/der Medientechnologen/-in Druckverarbeitung das Richtige für dich. Mit modernen Maschinen und viel Sorgfalt bringst du Bücher in Form. Mit etwas Glück kannst du deine fertige Arbeit in der Buchhandlung wiederfinden.

Zeitungsproduktion

EIn Beruf – 3 Möglichkeiten

Zeitungsproduktion

Du sorgst dafür, dass die druckfrische Tageszeitung pünktlich auf dem Frühstückstisch landet! Dazu bringst du die Seiten in der richtigen Reihenfolge in die gewünschte Form. Im Versandraum stellst du sicher, dass die entsprechenden Beilagen eingelegt werden und alles für den reibungslosen Versand vorbereitet ist.

Wusstest du, dass …

  • man ein Blatt Papier nicht öfter als sieben Mal falten kann?
  • Steinpapier aus Kalziumkarbonat ganz ohne Holz hergestellt wird?
  • in hochwertigen Büchern die Seiten vernäht werden?
  • Leporello ein Zick-Zack-Falz ist?
  • ein Druckprodukt mit der richtigen Folie wirklich vergoldet werden kann?
  • die veredelte Verpackung von Produkten oft mehr kostet als der Inhalt?
  • Du hast Spaß am Umgang mit Maschinen?
  • Dich begeistern die verschiedensten Materialien und knifflige Aufgaben?
  • Du besitzt ein gutes technisches Verständnis und räumliche Vorstellungskraft?
  • Du willst einen abwechslungsreichen Job?
  • Du verfügst über Verantwortungsbewusstsein?
  • Genauigkeit und schnelles Reaktions­vermögen gehören zu deinen Stärken?
  • Du hast einen Real- oder Hauptschul­abschluss?
  • Du hältst gerne das fertige Produkt in der Hand?

Mediengestalter/-in Digital und Print

Eine Website, auf der man nichts findet? Total nervig! Schlecht gestaltete Plakate? Vermisst niemand! Flyer, vollgestopft mit Text und Bildern? Liest keiner!

Als Mediengestalter/-in Digital und Print sorgst du dafür, dass die Information perfekt aufbereitet wird. Du entwirfst Flyer, Poster, Magazine, Websites, Animationen oder Social-Media-Auftritte, von der Kundenberatung bis zur kompletten Projektsteuerung.

Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich. Kreativtechniken, Digitalfotografie, Datenbanken oder Colormanagement sind nur ein kleiner Ausschnitt der Themen, die in der Berufsschule behandelt werden. Im Betrieb arbeitest du mit Bildbearbeitungs- und Gestaltungssoftware, programmierst Websites und unterstützt Kundinnen und Kunden bei ihren kreativen Projekten. Gerade im Bereich Medien gibt es ständig neue Möglichkeiten. Du kannst dir sicher sein: Es wird nie langweilig!

Digital und Print?

Eine Website muss anders gestaltet werden als ein Buch, ein Werbebanner anders als ein Prospekt! Digital kann man Audio und Video einbauen, Print kann man besonders veredeln. Oft wird dafür die gleiche Datenbasis genutzt. Daher lernst du zunächst die Grundlagen von Digital und Print kennen und spezialisierst dich in der Praxis auf ein Gebiet.

 
Zur Seite: Videos zu deinem Traumjob
Springe zum Bereich: Mehr Informationen

Wusstest du, dass …

  • der Macintosh oder kurz Mac nach der Apfelsorte McIntosh benannt wurde?
  • du als Mediengestalter/-in in den unterschiedlichsten Unternehmen arbeiten kannst? In Werbeagenturen, Druckereien, Verlagen oder Marketingabteilungen großer Firmen!
  • Gutenberg der erste Schriftsetzer war?
  • Mediengestalter/-in zu den beliebtesten Ausbildungsberufen gehört?
  • Mediengestalter/-innen gerne auch „Pixelschubser“ genannt werden?

Ein Beruf – 3 Möglichkeiten

Beratung und Planung

Beratung und Planung

Der Schwerpunkt liegt auf der Kundenbetreuung und -beratung. Bestandteile dieser Fachrichtung sind das Kalkulieren und Erstellen von Angebotspreisen sowie Methoden der Projektvisualisierung und -präsentation. Die Kundenberatung steht im Mittelpunkt.

Konzeption und Visualisierung

Konzeption und Visualisierung

Der Schwerpunkt liegt in der Konzeption von Gestaltungsentwürfen bis hin zur Werbekampagne. Von der Idee über den Entwurf bis hin zur Präsentation und zum fertigen Produkt. Bei dieser Fachrichtung ist Kreativität gefragt!

Gestaltung und Technik

Gestaltung und Technik

Produktionsabläufe und die Gestaltung von Medienprodukten stehen hier im Vordergrund. Man lernt Bildbearbeitung, Druckvorstufentechnik, Farbbeurteilung oder Webprogrammierung. Print oder Digital ist hier die Frage.

  • Kommunikation und Teamfähigkeit gehören zu deinen Stärken?
  • Die Arbeit am Computer macht dir Spaß?
  • Du bist kreativ und hast ein gutes Gefühl für Farben und Formen?
  • Du bewahrst die Ruhe, auch wenn es mal hektisch wird?
  • Sorgfalt ist dein zweiter Vorname?
  • Du hast einen guten Schulabschluss?
  • Du kannst dich gut ausdrücken und hast keine Angst vor Kunden?
  • Du freust dich über Abwechslung?

Weitere Infos für dich

Tarifliche Ausbildungsvergütung

So viel verdienst Du pro Monat:

987

1. Lehrjahr

1038

2. Lehrjahr

1089

3. Lehrjahr

Du willst mehr? – Das sind deine Fortbildungsmöglichkeiten

  • Bachelor Professional als Industriemeister/-in oder Medienfachwirt/-in
  • Techniker/-in Druck- und Medientechnik
  • Hochschulstudium zum Bachelor und Master in Druck- und Medientechnik

Ausbildungsdauer

Du lernst drei Jahre im Betrieb und in der Berufsschule. Wenn du richtig gut bist, dann kann die Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt werden.

Prüfungen

Nach der ersten Hälfte deiner Ausbildung gibt es eine Zwischenprüfung. Diese besteht genau wie die Abschlussprüfung aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Ein sicherer Job? Aber sicher!

Einige glauben, es würde weniger gedruckt als früher, weil man ja alles im Internet liest. Das ist jedoch falsch. Die deutsche Druck- und Medienwirtschaft gehört zu den modernsten Industrien weltweit. Das Thema Digitalisierung wurde schnell verstanden. Deshalb sind die Berufe heute ein erfolgreicher Mix aus Hightech und echter Handwerksarbeit.

Ob crossmediales Marketing, Plakate auf riesigen Hauswänden, coole Verpackungen oder persönliche Gutscheine im Amazonpaket: Auch die Onlineshops brauchen die Druckindustrie. Denn auch Onliner verschicken nicht nur Rechnungen, sondern auch bedruckte Pakete, Flyer, Kataloge und Gutscheine.

 

 

Praktikum

Unbedingt! Ein erster unverbindlicher Test zeigt schnell, ob es dir Spaß macht und ob die Ausbildung etwas für dich ist.

Wende dich gerne an uns, wir können dich bei der Suche nach einem Praktikumsplatz unterstützen!


Check diese Links

Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern
www.ihk-lehrstellenboerse.de

Jobbörse der Arbeitsagentur
www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Borntoprint bei Instagram